Essen aus Henan - Eselsfleisch und Hu-La-Tang (Teil 2)

Hu-La-Tang (胡辣汤), eine scharfe Suppe, die mit viel Pfeffer gewürzt ist und zahlreiche Zutaten enthält.
Hu-La-Tang (胡辣汤), eine scharfe Suppe, die mit viel Pfeffer gewürzt ist und zahlreiche Zutaten enthält.

(Dies ist eine Fortsetzung des Blog-Artikels Essen aus Henan - Eselsfleisch und Hu-La-Tang (Teil 1)

 

Was essen die Leute in Henan denn so?

 

Was jeder Mensch in Henan kennt, das ist eine dicke Suppe mit unglaublich vielen Zutaten: Pilzen, Süßkartoffel-Nudeln, Erdnüssen, Tofu-Haut, manchmal mit Fleisch, Gemüse und mit viel Pfeffer. Daher heißt die Suppe auch Pfeffer-scharfe Suppe, auf Chinesisch 胡辣汤 (hu2 la4 tang1). Das Erfrischende an dieser Suppe ist der Pfeffer-Geschmack. Und ich meine hier nicht Pepperoni oder Chilischoten, sondern eben gewöhnlichen Pfeffer, wie wir ihn auch in Deutschland kennen. 

 

Man kann die Suppe mit einem Fladenbrot essen, das auch jeder in Henan kennt. Es heißt 烧饼 (shao1 bing5), ein in einem Steinofen gebackenes Fladenbrot mit Sesam. Viele Leute in den ländlichen Gebieten in Henan aßen oder essen heute noch jeden Tag zum Frühstück 胡辣汤 (hu2 la4 tang1).

 

Jeden Tag!

 

Besonders lecker finde ich auch das rohe, kalt angemachte Gemüse aus Henan. Man nennt es ganz einfach „kaltes Gemüse“ oder 凉菜 (liang2 cai4). Es gibt das übrigens in manchen Gegenden in Nordchina. Auch in der traditionellen Küche Pekings, die nur noch sehr wenige Leute kennen, gibt es eingelegtes, kaltes Gemüse, oft mit Essig und sehr viel Knoblauch zubereitet. 

 

Für viele Chinesen ist dies wirklich ungewöhnlich. Denn die meisten Chinesen sind der festen Überzeugung, dass rohes Gemüse ungesund wäre oder zumindest nicht gut schmecken würde. Viele sagten mir sogar, dass das Dünsten von Gemüse in Öl alle Gifte (vor allem auch die durch die Umweltverschmutzung verursachten) aus dem Gemüse herauswaschen würde. 

 

Wenn ich also nach Xiamen fahre, dann versuche ich nach Möglichkeit, auch einen Besuch in einem der Henan-Restaurants einzuplanen. Und meistens bringe ich noch mehrere Boxen mit Essen einem Freund mit, der das auch mag. Essen oder Naschereien als Mitbringsel sind in China auch sehr beliebt.

 

Zu allen Feiertagen und zu meinem Geburtstag, und natürlich auch, wenn ich mal krank war, bekam ich den Hu-La-Tang von meinem Freund zubereitet. Man kann süchtig danach werden. 

 

Aber gestern habe ich etwas Neues entdeckt mit Suchtpotential: Eselsfleisch.

 

Ich sah an einem Stand einen riesigen Brocken auf einem Holzbrett. In der Ecke ein Ofen (火炉 - huo3 lu2), in dem typischerweise Fladenbrot gebacken wird. Aber das Ding auf dem Brett kannte ich nicht. 

 

Ich lief hin und fragte einfach: „Was ist das?“ 

(Typisch für China - ohne „Guten Tag“ oder „Entschuldigen Sie bitte“, einfach nur „Was ist das?“)

 

Der Inhaber des Imbisstandes war zuerst einmal völlig perplex, weil ein Ausländer ihn plötzlich anquatschte. Er sagte dann aber 驴肉 (lü2 rou4 - Eselsfleisch). 

 

Aus irgendeinem Grund kannte ich das Wort. Wann braucht man schon das Wort für „Esel“ (驴) in einer modernen Stadt? Ich habe in China auf jeden Fall noch keinen Esel gesehen. Und schon gar nicht auf dem Tisch. Warum hatte ich dann dieses Wort gelernt? Keine Ahnung.

 

Aber ich schaute ihn mit großen Augen an und sagte: „Wirklich? Ist das wirklich Eselsfleisch?“ Er sagte: „Ja klar. Das ist 肉冻 (rou4 dong1), das chinesische Wort für Sülze. Meine chinesischen Freunde behaupten übrigens steif und fest, das wäre das falsche Wort, es müsste 冻肉 (dong1 rou4) heißen. Das Wörterbuch legt sich nicht fest. Ein Student meinte, beides wäre richtig. 

 

Ich fragte: „Wie isst man das?“

Er sagte: „Im Fladenbrot.“

Ich sagte: „Ich will eines.“

Er: „Hast du das schon mal gegessen?“ 

Ich: „Nein, aber probieren will ich es unbedingt.“

Mein Freund - ein Chinese - sagte dann: „Ich esse sowas nicht.“

Ich bekam etwas, das wie ein kleiner Döner aussah. Ohne Gemüse oder Gewürz drin. Nur (kalte) Eselsfleisch in der Sülze in einem warmen Fladenbrot.

 

Es hat köstlich geschmeckt! 

 

Und um ganz sicher zu sein, habe ich heute gleich noch einmal ein Fladenbrot mit Eselsfleisch gegessen. Außerdem bin ich jetzt in dieser Straße bereits eine kleine Attraktion: Der Ausländer, der Eselsfleisch im Fladenbrot isst.

 

Heute sagte ein nebenbei stehnder Kunde: „Das sind unsere Hamburger.“ Vermutlich dachte er, ich wäre Amerikaner, und wollte irgendein Gespräch beginnen. Ich antwortete ganz kühl: „Das schmeckt ja wohl viel besser als Hamburger.“ Und alle Zuschauer lachten schallend.

 

Mein Freund hat heute noch einen Hu-La-Tang gegessen. Ich tat instinktiv das, was man tut, wenn man eine Suppe und ein Fladenbrot in der Hand hat: Ich tunkte das Fladenbrot (mit dem Eselsfleisch) in die Suppe. 

 

Meine Güte, war das köstlich!

 

Und im Norden Chinas kann man dazu folgenden Satz sagen: 好吃死了 (hao3 chi1 si1 le5). Sie kennen das Wort 死 (si1 - sterben) bereits aus dem letzten Blog. 

 

Wenn etwas sehr, sehr gut schmeckt, dann kann man 好吃死了 sagen. Aber Vorsicht! Es klingt schon sehr privat. Oder vielleicht klingt es auch eher wie Kindersprache. Auf jeden Fall eben eine angemessene Formulierung im engen Freundeskreis oder in der Familie, nicht aber im geschäftlichen Kontext.

 

Kürzlich sagte unser Chorleiter (ein älterer Herr aus Liaoning, im Norden Chinas), wir hätten in der Probe ganz wunderschön gesungen. Er gebrauchte das Wort 漂亮死了 (piao4 liang4 si1 le5). Die anderen Chormitglieder - fast alles Südchinesen - fanden diesen Ausdruck eher seltsam. Ich musste grinsen. 

 

Mein bester Freund aus Nordchina sagt nach dem Essen immer: 撑死了 (cheng1 si1 le5). Das bedeutet so viel wie „Ich bin sterbens-satt.“ Also so satt, dass ich gleich platze.

 

Und dann gibt es doch tatsächlich schlaue Bücher und schlaue Leute, die behaupten, die Chinesen würden das Wort „sterben“ nicht in den Mund nehmen. Doch! Tun sie! Und zwar ständig.

 

 

Nachtrag - Eine chinesische Redewendung

 

天上龙肉 地下驴肉

tiang1 shang4 long2 rou4 

di4 xia4 lü2 rou4

 

Das bedeutet so ungefähr folgendes: 

Das Köstlichste am Himmel ist der Drache. Das Köstlichste auf der Erde ist der Esel.

 

Leider habe ich bisher noch kein Drachenfleisch gegessen…

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Meng Wenxuan (Sonntag, 04 Januar 2015 07:50)

    Zum Frühstück essen viele Menschen in Henan 胡辣汤 mit 热干面,ein berühmtes Typ Nudeln in Hubei, manchmal mit Baozi. Es mag ich nicht, weil diese Food zu salzig sind, durstig!

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis > </a> </body> </html>
blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis </body
Blogverzeichnis