In China ist alles ganz anders (Teil 8) - Von Verrücktheiten und Geschenken

Frischer, roher Kohlrabi. Eine gesunde Erfrischung im Sommer. Die meisten Chinesen halten es für völlig verrückt, rohes Gemüse zu essen - genauso wie jegliche Salate.
Frischer, roher Kohlrabi. Eine gesunde Erfrischung im Sommer. Die meisten Chinesen halten es für völlig verrückt, rohes Gemüse zu essen - genauso wie jegliche Salate.

Dies ist eine Fortsetzung des Textes In China ist alles ganz anders (Teil 7)

 

 

 

Wer ist hier verrückt?

 

Vieles, was Chinesen so im Alltag tun, könnte aus der Sicht eines Durchschnittsdeutschen ein wenig „verrückt“ aussehen. Und ebenso wirkt das Verhalten vieler Ausländer in China auf die Chinesen als amüsant, schräg oder völlig unverständlich. 

 

Der Unterschied zwischen den Chinesen und uns Ausländern liegt aber darin, dass die Chinesen seit Jahrhunderten daran gewöhnt sind, dass Ausländer - vor allem westliche - eben ganz anders sind als Chinesen. Daher überrascht sie scheinbar seltsames Verhalten der Ausländer nicht.

 

 

Manchmal spiele ich für eine Stunde oder für die Dauer eines Gesprächs den „typischen Deutschen“, wenn ich mit einem chinesischen Freund zusammen bin. Weil er immer fragt, was in der deutschen Kultur denn so eigentlich anders wäre als in China, deshalb spielen wir das manchmal. Dann führen wir ein Gespräch (auf Chinesisch), und ich antworte dabei in korrekten deutschen Sätzen, die ich lediglich auf Chinesisch übersetzt habe. Oder ich tue immer genau das, was ein Deutscher in dieser Situation tun würde.

 

Stellen Sie sich bitte einmal ein ganz normales Tischgespräch in Deutschland vor:

  • Kannst du mir bitte das Salz geben?
  • Ja gerne, hier bitte.
  • Danke.
  • Gibt es eigentlich noch Kartoffeln?
  • Ja sicher, möchtest du noch welche?
  • Ja gerne. Eine oder zwei.
  • Bitte sehr.
  • Danke.

 

Dieser Dialog, auf Chinesisch gesprochen, klingt absolut verrückt. Das hat mit der Verwendung von „bitte“ und „danke“ im Familienkreis zu tun und auch mit der Frage, ob und in wieweit man im Familienkreis Höflichkeit zeigen muss.

 

Wenn wir dieses Spiel spielen, liegen wir nach 5 Minuten beide lachend unter dem Tisch. 

 

Aus deutscher Sicht, ist vieles, was Chinesen so treiben und sagen, kompletter Wahnsinn. Und umgekehrt ganz sicher auch! Wenn ich das nächste Mal nach Heidelberg oder München fahre, dann halte ich nach chinesischen Touristengruppen Ausschau. Denn vielleicht kann man dort chinesische Touristen sehen, die sich vor Lachen kugeln, wenn sie uns Deutsche so im Alltag beobachten.

 

 

 

Außen Hui, innen auch Hui!

 

 

Geschenke müssen nicht nützlich oder praktisch oder sinnvoll sein, sondern in erster Linie schön verpackt, dann aber auch teuer. Am besten lässt man das Preisschild dran (Hab ich wirklich ein paar Mal erlebt!). Oder man sagt dem Beschenkten zumindest, wie viel es gekostet hat. Niemand macht sich „Gedanken“ darüber, was jemand wohl gerne hätte oder was jemand gebrauchen könnte. Sinnlose Geschenke sind „in“. Hauptsache teuer. 

 
Eine Einladung zur Hochzeit. Dabei ist ein Geschenk und im Umschlag sind einige Gutscheine für den Einkauf in einer Konditorei. Das Geschenk unterstreicht den Wert der Einladung. Und natürlich erwarte
Eine Einladung zur Hochzeit. Dabei ist ein Geschenk und im Umschlag sind einige Gutscheine für den Einkauf in einer Konditorei. Das Geschenk unterstreicht den Wert der Einladung. Und natürlich erwartet man ein großzügiges Geldgeschenk vom Gast.

Sie können sagen, dass es nur eine Kleinigkeit wäre. Aber schon rein optisch muss klar sein, dass es keine Kleinigkeit ist. Sparen Sie nicht an der Verpackung, nur weil Sie glauben, die inneren Werte wären wichtiger. Es ist genau umgekehrt! (Aber das ist in Japan ja noch drastischer…)

 

Apropos Geschenke. Kürzlich bekam ich ein recht großzügiges Geschenk gemeinsam mit einer Einladung zur Hochzeit. Es fühlte sich so an wie eine Bestechung, dass ich auf jeden Fall erscheinen sollte. Diese Situation ist ganz normal in China. 

 

Über dieses Thema sprach ich kürzlich mit einigen meiner Studentinnen. Sie sagten, dass man sich unter Freunden immer weniger schenkt. Und diese allgegenwärtigen bunten, aufwändig geschmückten Geschenkboxen wären höchstens für den Business-Kontext akzeptabel, niemals im privaten Bereich. 

 

Aber nach einer langen Diskussion meinten sie, dass sie sich über ein liebevoll verpacktes Geschenk immer freuen würden. Natürlich auch von ihren Freunden. 

 

Es ist schwer, die Situation mit dem Schenken zu beschreiben. Und sowohl für den Beschenkten als auch für den Schenkenden gibt es einige Tabus, obligatorisch Regeln und fakultative Aspekte, die es zu beachten gilt. Man kann dafür aber kaum eine Liste von Tipps geben. Was ich in sogenannten China-Knigges lese, ist meist kompletter Unsinn. Der Alltag in China - auch im Business - sieht ganz, ganz, ganz anders aus.

 

 

 

 

Zum Schluss noch ein paar ganz kurze Beispiele für Dinge, die im Alltag in China ganz anders als in Deutschland sind oder getan werden. Kleinigkeiten, deshalb nur ganz kurz und am Schluss.

 

 

Zähneputzen und Hände waschen

 

Nur ganz kurz: 

In China putzt man sich vor dem Essen die Zähne, nicht danach.

 

Man wäscht sich die Hände, bevor man aufs Klo geht, nicht danach. (Manche vorher und nachher, das ist aber eher die Ausnahme.)

 

Man duscht sich nur, bevor man ins Bett geht, nicht morgens nach dem Aufstehen.

 

 

Ein Blick in die Geschenkdose: Bonbons und getrocknetes Obst. Ideal zum Weiterverschenken - wenn da nicht die typische Hochzeitsdekoration auf der Dose wäre ...
Ein Blick in die Geschenkdose: Bonbons und getrocknetes Obst. Ideal zum Weiterverschenken - wenn da nicht die typische Hochzeitsdekoration auf der Dose wäre ...

Mehrgängige Menüs gibt es traditionell eigentlich nicht

 

Man isst die Suppe nach dem Essen (oder zeitgleich), genauso wie die Desserts, die irgendwo zwischen all den anderen Gerichten auf dem Tisch stehen.

 

 

 

Zum Abschluss: Lernen Sie Chinesisch!

 

Mir fallen noch dutzende andere Beispiele für Dinge ein, die in China scheinbar genau umgekehrt oder andersherum gemacht, gesagt oder getan werden als in Deutschland. 

 

Und falls Sie schon ein bisschen Chinesisch sprechen können, dann empfehle ich Ihnen ganz dringend zwei Dinge: 

 

  1. Lernen Sie Alternativen zum Ausdruck „Ni hao!“
  2. Lernen Sie ein paar der häufigsten Kurzdialoge, die absolut keine inhaltliche Bedeutung haben aber außerordentlich wichtig für den Aufbau einer sozialen Beziehung sind. 

 

 

Rainald Runge

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Perdita (Dienstag, 11 April 2017 10:03)

    Vielen vielen Dank für diese Seite! Ich bin jetzt beruflich für 1 Jahr in China (die erste Hälfte in Peking, danach... weiß ich noch nicht) und hoffe, dass ich vieles von dem gelesenen berücksichtigen werde ;-)

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis > </a> </body> </html>
blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis </body
Blogverzeichnis