Geburtstag in China

Ja, es gibt schöne Geburtstagstorten, und es gibt schöne Geburtstagstorten.
Ja, es gibt schöne Geburtstagstorten, und es gibt schöne Geburtstagstorten.

 

 

Ein Geburtstag in China, das ist so eine Sache für sich. Wann und wie feiern die Chinesen ihren Geburtstag? Gute Frage.

 

 

In Abhängigkeit davon, ob es der eigene Geburtstag, der Geburtstag eines Kindes, eines Erwachsenen, einer Berühmtheit oder zumindest einer Person von lokaler öffentlicher Bedeutung ist, je nachdem, ob es sich um eine Chinesin unter Chinesen oder eine Chinesin, die sich hauptsächlich unter Ausländern bewegt, handelt - Sie werden völlig unterschiedliche, möglicherweise auch sich widersprechende Bräuche im Umgang mit dem Geburtstag finden. Und fast immer wird man Ihnen versichern, dass dies die normale, die typische, die einzig echte chinesische Art des Geburtstagfeierns ist. 

 

Manche machen eine Überraschungsparty, wie man sie aus amerikanischen Fernsehshows kennt, manche gehen in ein teures oder besonderes Restaurant (d.h. zum Pizza-Hut), manche feiern gar nicht, manche kochen mit Freunden zusammen. Ich habe schon vieles gesehen, aber keine der Formen von Geburtstag, wie ich sie aus meiner alten Heimat kenne. In einigen Schulen war es üblich, dass die Lehrerin, die Geburtstag hatte, Butterbrezeln im Lehrerzimmer auf den großen Konferenztisch stellte. Bei meinem letzten Arbeitgeber in Deutschland hatte es sich so eingebürgert, dass man zum Geburtstag ein Salat-Buffet mit verschiedenen Brotsorten mitbrachte. Diese Form, dass also das Geburtstagskind andere zu irgendetwas einlädt, werden Sie in China kaum beobachten können. 

 

In China gibt es wirklich ganz viele verschiedene Meinungen dazu, wie man seinen eigenen Geburtstag verbringen sollte oder wie man den Geburtstag eines Freundes feiern sollte. Das hat verschiedene Ursachen. Vor allem aber hat es damit zu tun, dass es im chinesischen Alltag überhaupt nichts in der Art einer allgemein gültigen oder verbindlichen Kultur gibt. Die Unterschiede in der Lebensweise sind enorm, von Altersgruppe zu Altersgruppe (in China rechnet man oft in 5-Jahres-Schritten, wenn man von Generationen spricht), von Stadt zu Stadt. Viel größer noch als in Deutschland. 

 

Das größte Problem dürfte wohl darin bestehen zu bestimmen, was überhaupt der Geburtstag oder das Geburtsdatum ist. 

 

 

 

Ohne Ausweis keinen Geburtstag

 

Vor der Einführung des Ausweiswesens für die allgemeine Bevölkerung spielte der Geburtstag in China keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Welcher Reisbauer oder Viehhirte hatte auch schon Zeit, sich um solche Nebensächlichkeiten wie den Geburtstag zu kümmern? Natürlich ist der Zeitpunkt der Geburt wichtig und unter Umständen auch verheißungsvoll. Aber das jährliche Feiern des Geburtstages, das war sicher kein Bestandteil der Alltagskultur unter den Bauern oder einfachen Handwerkern.

 

Wir sprechen hier übrigens nicht von einer Zeit vor 200 Jahren, sondern eher vor 20-30 Jahren. Erst als Wanderarbeiter die Bühne betraten - oder falls der örtliche Parteiführer ein besonderes Faible für Papierkram hatte, wurde der Besitz eines Ausweises oder einer ID-Karte nötig.  

 

Man musste damals dann also auf irgend eine Art Rathaus gehen und registrierte sich dort. Dabei stellten sich plötzlich viele Fragen, die vorher kaum eine Rolle spielten: Geburtsort, leibliche Eltern, Geburtsdatum. 

 

Sie lachen? Einige meiner Freunde, auch jüngere, die noch keine 30 sind, kennen weder ihre leiblichen Eltern noch ihr genaues Geburtsdatum.  Aber darüber spricht man nicht. Es ist kein Tabu, aber zumindest privat. Wäre es wahrscheinlich auch in Deutschland. 

 

 

An der Uni bringen die besten Freundinnen einen Kuchen mit zum Unterricht. Nicht klar ist dabei, ob es der Unterricht beim Lieblingslehrer ist oder der Unterricht, den alle besonders langweilig finden
An der Uni bringen die besten Freundinnen einen Kuchen mit zum Unterricht. Nicht klar ist dabei, ob es der Unterricht beim Lieblingslehrer ist oder der Unterricht, den alle besonders langweilig finden.

Papier ist geduldig

 

Es ist manchmal nur allzu offensichtlich, dass manche junge Menschen nicht von ihren Eltern abstammen. Kinder werden nicht nur illegal verkauft, sondern eben auch innerhalb der Großfamilie weitergereicht, sollte ein Paar kinderlos bleiben. Falls Sie sich jetzt darüber empören möchten, dann sei Ihnen gesagt, dass das in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts in Deutschland ebenfalls eine übliche Praxis war. 

 

Dann gibt es ja auch noch das Problem mit den zwei Kalendern, dem Mondkalender, der das gesamte Leben außerhalb der öffentlichen Verwaltung bestimmt, also Feste, wichtige Entscheidungen bezüglich Heirat, Zeugung, Saat und Ernte, Unternehmensgründung oder andere wirtschaftliche Entscheidungen. Und da gibt es auch noch den Sonnenkalender, wie wir ihn kennen. 

 

Bei einem meiner Freunde steht der Geburtstag nach dem Mondkalender im Personalausweis, obwohl hier der Tag nach dem Sonnenkalender stehen müsste. Bei einem anderen Freund steht ein Phantasiedatum drin, weil seinem Vater auf dem Rathaus bei der Registrierung das genaue Datum partout nicht mehr einfallen wollte. 

 

Eine Freundin wurde jünger gemacht, damit sie mit hier Cousine gemeinsam eingeschult werden konnte. So konnte man sich die doppelten Fahrtkosten sparen. Ein Freund wurde älter gemacht, damit er noch rechtzeitig vor einer wichtigen Gesetzesänderung in den Genuss der alten Regelung kommen konnte. Und so geht es grad weiter ...

 

Erinnern Sie sich noch an die Geschichte um die Turnerin bei der Olympiade 2008, die angeblich eher 14 als 17 gewesen sein soll? Schwer zu beurteilen. Einerseits sehen 20jährige Chinesen manchmal so aus wie 14jährige deutsche Teenager, andererseits steht im Personalausweis sowieso nur das drin, was man reinschreiben möchte. Ob eine Turnerin 14 oder 24 ist, wen stört das schon in China? Wichtig ist, sie hat Gold gewonnen.

 

Dabei stellt sich nun ganz ernsthaft die Frage, was denn eigentlich der "genaue" Geburtstag ist. Ist des der Tag nach dem Mondkalender, der sich aber jedes Jahr im Verhältnis zum Sonnenkalender verändert? Ist es der Tag gemäß dem Sonnenkalender? Ist es der Tag im Personalausweis, der womöglich gar nicht der tatsächliche Geburtstag ist? Welcher Tag ist denn nun eigentlich der Geburtstag?

 

 

Mondkalender - Sonnenkalender

 

Ich notiere mir von meinen Freunden gerne den Geburtstag. Nur um sicher zu gehen, schreibe ich mir inzwischen alle Geburtstage auf. Dazu gibt's ja auch Smartphones und Computer, die einem beim Drandenken helfen können. 

 

Ein chinesischer Freund von mir hat am 10. Oktober Geburtstag. Gut zu merken. Und wenn ich ihm jedes Jahr gratuliere, reagiert er immer überrascht. Immer wieder gleich überrascht, aber jedes Jahr aus einem anderen Grund.

 

Im ersten Jahr sagte er, er würde nach dem Mondkalender feiern. Und nach dem Mondkalender würde der Tag in jenem Jahr 10 Tage später fallen. Also schrieb ich mir den Tag nach dem Mondkalender auf. Im nächsten Jahr gratulierte ich ihm pünktlich nach dem Mondkalender. Er schrieb, dass nur seine Oma ihm zum Mondkalender-Geburtstag gratulieren würde und dass es für ihn komisch wäre, wenn ich das auch täte. Im dritten Jahr erzählte er mir, dass er inzwischen so viele ausländische Freunde hätte, dass er sich entschieden hätte, nur noch nach dem Sonnenkalender zu feiern. Sein Geburtstag ist deshalb inzwischen auch jedes Jahr zum Anlass für ein ziemlich albernes Telefonat geworden.  

 

Fortsetzung

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis > </a> </body> </html>
blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis </body
Blogverzeichnis