Essenszeiten in China (Teil 1)

So sieht hier im Süden ein Mantou (馒头) aus. Ein gedämpftes Weizenbrötchen. Im Norden sehen sie oft ein wenig anders aus und schmecken auch anders.
So sieht hier im Süden ein Mantou (馒头) aus. Ein gedämpftes Weizenbrötchen. Im Norden sehen sie oft ein wenig anders aus und schmecken auch anders.

 

Essenszeiten in Süd-Fujian

 

Hier in Südostchina, genau genommen in Xiamen, können auch Chinesen aus den großen Städten im Norden eine neue Esskultur kennenlernen. 

 

Es beginnt bei den Essenszeiten.

 

 

Frühstück

 

Das Frühstück findet zu Hause statt, bevor man zur Arbeit oder zur Schule geht. Natürlich ist das für die Hausfrau unangenehm, denn sie muss - egal ob es nun die Mutter, die Oma oder das Hausmädchen ist - eine bis anderthalb Stunden vor dem Frühstück bereits in der Küche stehen.  

 

Man frühstückt warm. Meistens gedünstetes Gemüse, natürlich mit Reis. Oder einen Reisbrei, der für deutsche Augen wie eine verunglückte Reissuppe aussieht und auch so schmeckt, denn man würzt die Suppe weder mit Salz noch mit Zucker. 

 

 

Doch worüber die meisten westlichen Touristen schimpfen, wenn sie in einem provinziellen Hotel in China absteigen, das macht jeden Chinesen glücklich. Ich begleitete mal eine Reisegruppe durch Europa. Die chinesischen Gäste haben sich wie Schneekönige gefreut, weil der deutsche Wirt wusste, wie man Reis- und Linsensuppe auf die chinesische Art zubereitete. 

 

Ich habe irgendwann eher unfreiwillig damit begonnen, in Hotels auch Reissuppe zum Frühstück zu essen. Irgendwann hatte ich mir einmal ganz gehörig den Magen verdorben oder eine böse Infektion gefangen. Die Bauchschmerzen waren die Hölle, und alles, was ich aß, kam oben und unten sofort wieder heraus. Nur die Reissuppe konnte ich vertragen. Bei einem entzündeten Magen oder nach einer heftig durchzechten Nacht kann man das auch nur empfehlen. Auf jeden Fall besser als Brot. 

 

Wie gesagt: Es handelt sich um Reis, der einfach mit der 4-5-fachen Menge an Wasser im Vergleich zu sonst gekocht wurde. Manchmal schneidet man noch eine halbe Süßkartoffel hinein oder fügt ein wenig Hirse hinzu. In der Regel aber ist es pure Reis-Pampe oder Reis-Wasser. Ich habe schon alle möglichen Verballhornungen von Touristen dazu gehört. 

 

Wie dem auch sei, es ist Teil eines guten, gesunden, magenschonenden Frühstücks in China. 

 

Für uns Deutsche ist es ungewohnt, zum Frühstück Fleisch, Gemüse, Reis und ähnliches zu essen. Für Chinesen hingegen ist es unvorstellbar, den Tag nur mit Brot und Kaffee zu beginnen. Oder noch schlimmer: Müsli mit Joghurt oder Quark. Das geht ja gleich gar nicht!

 

 

Das „starke“ Geschlecht

 

Männer finden es in der Regel überhaupt nicht attraktiv, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, wenn es mit Hausarbeit verbunden ist. Alle Shanghainesen werden jetzt laut aufschreien, stehen doch die Männer von Shanghai in dem Ruf, die perfekten Ehemänner zu sein, weil sie eben auch in der Küche stehen können. Naja, und die Männer außerhalb Shanghais blicken auf die Shanghainesen herab. Das seien doch keine richtigen Männer! Trotzdem träumt so manches junge Mädchen von einer Ehe mit einem Mann aus Shanghai, der sie am Morgen mit einem gekochten Frühstück überrascht.

 

 

In 98% der chinesischen Familien läuft es natürlich umgekehrt. 

 
Und bei diesem netten Herrn gibt's die besten Mantou in Xiamen - meiner Meinung nach. Und ich habe sehr, sehr viele Mantou-Geschäfte ausprobiert.
Und bei diesem netten Herrn gibt's die besten Mantou in Xiamen - meiner Meinung nach. Und ich habe sehr, sehr viele Mantou-Geschäfte ausprobiert.

Noch viel mehr als in Deutschland ist die typische Junggesellenbude demnach versifft, und noch viel mehr als in Deutschland ernährt sich der Junggeselle von Fertignahrung. Hier eben dann Instant-Suppen, Hamburger, süße oder salzige Kuchen, Kekse, und Kartoffelchips. Sie haben das in US-Fernsehserien gesehen, dass viele Amerikaner Fastfood oder Instant-Essen essen, deshalb muss es toll und modern sein. Und deshalb essen sie es auch.

 

Und hier können wir den Aufschrei mancher junger Chinesinnen hören. Schon oft haben mir chinesische Studentinnen erzählt, dass junge Frauen in viel verdreckteren Studentenbuden leben würden als junge Männer. Ich weiß es nicht. Aber dieses Spiel könnten wir endlos fortsetzen mit immer neuen Variationen von Stereotypen. 

 

 

Smalltalk lebt von Stereotypen

 

Das muss man übrigens auch können, wenn man in China leben möchte: in Stereotypen reden und manchmal auch denken. Wenn man das nicht kann, dann wird so manches Alltagsgespräch zur Qual. Die Männer aus Shanghai, die so toll den Haushalt führen, die Nordchinesen, die nur Nudeln essen, die Südchinesen, die nur Reis essen, die Kantonesen, die alles dämpfen, die Menschen aus Sichuan, die immer alles so scharf essen. 

 

Die Deutschen trinken jeden Tag Bier und lieben Adolf Hitler, die russischen Frauen sind alle blond und willig. Es gibt so viele Stereotype, die man täglich mehrmals hört, wenn man oft im Bus oder im Taxi sitzt.

 

Ach, wo wir doch gerade bei den Stereotypen sind. Ich hasse die süßliche Marinade des Fleischs in und um Shanghai. Alles ist dort gleich süßlich gewürzt. Alles? Ja, alles. (Mit Ausnahme eines kleinen gallischen Dorfes … oder so ähnlich …)

 

Lernen Sie, in Stereotypen denken und zu reden, dann macht Smalltalk in China richtig Spaß! 

 

Für diejenigen, die es genau wissen möchten: Nein, die Koch-Stile sind nicht so stark regional festgelegt. Aber man braucht schon sehr lange, um sich im Wald der Rezepte Chinas auszukennen. Für die meisten Chinesen gilt: Norden = Nudeln, Süden = Reis, Sichuan = scharf. Punkt.

 

Sie merken, ich rede gerne vom Essen. Ich denke auch gerne übers Essen nach, und vor allem über Rezepte, Gewürze und die möglichen Kombinationen.

 

Rainald Runge

 

 

(Fortsetzung)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis > </a> </body> </html>
blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis </body
Blogverzeichnis