Beim Zahnarzt

Die Behandlungsräume werden gerade renoviert. Städtische Zahnklinik, Xiamen.
Die Behandlungsräume werden gerade renoviert. Städtische Zahnklinik, Xiamen.

Als ich bereits zwei Jahre lang in China gelebt hatte, dachte ich, es wäre höchste Zeit, einmal wieder die Zähne untersuchen zu lassen. Ich fragte einen meiner Bekannten, wo denn ein guter Zahnarzt wäre. 

 

Sie sagten: „Hast du Zahnschmerzen?“

Ich sagte: „Nein, ich will meine Zähne nur überprüfen lassen.“

„Wenn du keine Zahnschmerzen hast, brauchst du doch nicht zum Zahnarzt.“

„Doch, er soll schauen, ob alles in Ordnung ist.“

„Hast du Zahnschmerzen?“

„Nein“

„Na, dann ist doch alles in Ordnung.“

 

Von ihm konnte ich also nichts erfahren. Ein Student empfahl mir die städtische Zahnklinik. Er wäre dort auch schon gewesen. Sie wären modern ausgestattet.

 

Ich ging dorthin, fand mich in einer riesigen Wartehalle. Man musste sich zuerst anmelden. Die Frau bei der Anmeldung saß in einem Schalter mit einer dicken Glasscheibe, so wie früher bei der Bank. 

 

Sie fragte: „Was wollen Sie?“

Ich antwortete: „Ich möchte die Zähne kontrollieren lassen.“

„Haben Sie Schmerzen?“

„Nein.“

„Dann brauchen Sie nicht hierher zu kommen.“

 

Eigentlich wollte ich ja mit einem Zahnarzt sprechen, aber das schien wohl schwierig zu werden.

 

Plötzlich stand eine Frau im weißen Kittel neben mir. Sie strahlte mich an - mit grau-schwarzen Zähnen! - und fragte mich, was ich denn suchte. 

Ich antwortete: „Ich möchte gerne meine Zähne kontrollieren lassen.“

Sie sagte: „Zeigen Sie mal her.“ (und fletschte ihre Zähne, wohl als Aufforderung, ich sollte es auch so tun.)

Ich fletschte.

Sie meinte: „Wow, Ihre Zähne sind toll. Haben Sie Zahnweh?“

„Nein.“

„Na, dann gehen Sie nach Hause. Sie brauchen keine Untersuchung.“

„Doch, ich möchte gerne, dass ein Arzt nachschaut, ob alles in Ordnung ist.“

„Aber sie haben weiße Zähne, und Sie haben keine Zahnschmerzen.“

„Ja, aber es könnte ja sein, dass irgendwo ein kleines Loch ist.“

„Kommen Sie wieder, wenn Sie Zahnschmerzen haben.“

 

Jetzt musste ich also etwas bestimmter werden. Ich musste mir eine Geschichte ausdenken.

„Ich brauche eine Röntgenaufnahme von meinem Mund.“

„Warum?“

„Mein anderer Zahnarzt sagte, er bräuchte eine Röntgenaufnahme, er selbst hat aber kein Röntgengerät.“

 

Sie sagte: „Ach so, gut. Vom ganzen Mund?“

Ich sagte: „Ja.“

 

Sie half mir beim Ausfüllen des Anmeldezettels und schickte mich in ein weiteres Wartezimmer. Dort musste ich keine zwei Minuten warten, bis ich aufgerufen wurde. Mir wurde eine Bleischürze umgehängt, und man zeigte mir die Tür zu einem kleinen Raum, in dem sich ein ziemlich neues Röntgengerät von Philipps befand. Ich war erstaunt. Ich bekam ein Mundstück mit dem Film und musste irgendwo draufbeißen, während der Röntgenstrahler einmal um meinen Kopf herumfuhr. Das ging wirklich fix.

 

Die Aufnahme war nach gefühlten fünf Minuten fertig entwickelt und wurde mir in die Hand gedrückt. 

 

Jemand sagte: „Warten Sie dort drüben auf den nächsten freien Zahnarzt.“

Er zeigte auf einen großen Raum, der wirklich wie die Wartehalle eines Bahnhofs aussah. Es war auch das gleiche Mobiliar. Dahinter waren die Behandlungsplätze. Es war wohl rund ein Dutzend Behandlungsstühle, die dort nur durch halbhohe Wände von einander abgetrennt waren. Es ging zu wie in einem Taubenschlag. Es sah aber vor allem nicht besonders hygienisch aus. Die Geräte sahen alle super modern aus. Aber irgendwie waren der Fußboden und die Wände nicht so, wie ich es aus Deutschland gewöhnt war.

 

Also nahm ich die Röntgenbilder, ging zur Kasse, zahlte den erstaunlichen Betrag von 135 RMB (ca. 16 EUR) und ging nach Hause. Es ist in China üblich, sofort nach der Behandlung zu bezahlen. In Krankenhäusern muss man oft eine Chipkarte kaufen und mit Geld aufladen, bevor man überhaupt zum Arzt vorgelassen wird. Hier in der Zahnklinik lief es etwas lockerer. Niemand hätte gemerkt, wenn ich ohne zu zahlen, verschwunden wäre. 

 

Zu Hause angekommen rief ich meine amerikanische Kollegin an, die immer sehr genau in Gesundheitsdingen ist. Ich fragte sie, wer ihr Zahnarzt sei. Sie gab mir einen Namen und eine Adresse und sagte: „Die sprechen auch Englisch.“

 

Die Praxis von Dr. Yao befindet sich hier im 22. Stock. Auch von außen repräsentativer als die kommunale Zahnklinik.
Die Praxis von Dr. Yao befindet sich hier im 22. Stock. Auch von außen repräsentativer als die kommunale Zahnklinik.

Der Zahnarzt war ganz offensichtlich teurer als die „normalen“ Zahnärzte, und so war ich froh, dass ich die Röntgenaufnahme bereits in der Hand hatte.

 

Die behandelnde Zahnärztin schien fast beleidigt, als ich mit der Aufnahme ankam. „Wir haben hier auch ein Röntgengerät.“

 

Ich dachte nur: „Ich weiß, und die Aufnahme kostet bestimmt 300 RMB.“ Ich sagte natürlich nichts, sondern lächelte. Vor allem, weil mir ihre fast perfekten Zähne aufgefallen waren. Ich dachte: „Hier bin ich richtig.“

 

Meine Zähne waren übrigens in Ordnung, bis auf eine Füllung, die sich gelockert hatte. Sie wurde erneuert, mit demselben Material, das auch mein Zahnarzt in Deutschland verwendet hatte. Nur kostete es hier etwas weniger als die Hälfte. Aus chinesischer Sicht und angesichts meines mageren chinesischen Gehaltes war es also ein Vermögen. Aber es klappte. Und heute, einige Jahre später, ist immer noch alles O.K. damit.

 

Ich fragte aus Neugier ihre Preisliste ab. Und war überrascht. Die Preise bewegten sich auf dem Niveau zwischen 25 und 40% der in Deutschland üblichen Preise. Sie setzten auch Implantate ein. Das hohe Preisniveau erklärte sie damit, dass der Chef in den USA studiert hätte und alle Assistenzärzte in den USA oder in Taiwan studiert hätten. Egal ob es stimmt oder nicht, aber die wissen, wie sie sich gut verkaufen. 

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis > </a> </body> </html>
blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis </body
Blogverzeichnis